Kostenloser Versand ab 60€
Versand innerhalb von 24h
Individuelle Beratung
PayPal | Kreditkarte | Klarna | Apple Pay

Ein unentbehrlicher Bestandteil eines jeden Stativs

Stativköpfe


Stativköpfe

Stativköpfe, die präzise, zuverlässig und belastbar sind

 Die Kingjoy Stativköpfe sind die perfekte Ergänzung zu den robusten Carbon-Stativen der Mountain-Series. Höchste Präzision, Vielseitigkeit und Geschwindigkeit sind die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Kopfes. Kingjoy Stativköpfe vereinen innovative Systeme, langlebige Materialien und optimale Leistung. Zur Grundausstattung eines jeden Fotografen zählt der Kopf, welcher sorgfältig ausgewählt werden sollte.

Stativkopf T20X max 20kg

139,90 €*
Stativkopf T30X max 25kg

169,90 €*

Stativköpfe


Das Stativ ist für den sicheren Stand und die einstellbare Arbeitshöhe zuständig. Der Stativkopf ist die Verbindung zwischen Stativ und Kamera, ohne den ließe sich die Fotokamera kaum bewegen. Als wichtiger Bestandteil übernimmt der Stativkopf die Feinjustierung der Kamera, um die richtige Position und den optimalen Kamerawinkel einzustellen. Mit dem Schwenkkopf kannst Du die Kamera beliebig positionieren und in fast alle Richtungen neigen. Üblicherweise werden Köpfe auf einem Stativ, mit 3/8 Zoll- oder ¼ Zoll-, Gewinde montiert. Durch das einheitliche Gewinde lässt sich üblicherweise jeder Stativkopf mit jedem Stativtyp kombinieren. Für Tier-, Landschaft- oder Action- Aufnahmen werden unterschiedliche Köpfe benötigt. Kugelkopf, 2-Wege-Neiger und 3-Wege-Neiger sind die geläufigsten Stativköpfe, die sich in ihren Eigenschaften unterschieden. Je nach gewähltem Kopf kannst Du die Kamera sehr präzise oder schnell ausrichten. Eigenschaften unterschieden. Je nach gewähltem Kopf kannst Du die Kamera sehr präzise oder schnell ausrichten.

Kugelkopf

Flexibilität ist seine Stärke

Aufgrund seiner Vielseitigkeit sind Kugelköpfe bei Fotostativen sehr beliebt. Entscheidend für die Tragkraft und Stabilität sind das Gewicht und die Größe des Kopfs. Über den Kugelkopf kann die Kamera in alle Richtungen gedreht und geneigt werden, indem zuerst die Halterung gelöst und anschließend fixiert wird. Der Kugelkopf hat zwei Befestigungsschrauben. Eine Schraube ist für die Kugel zuständig und die andere dreht sich horizontal. Du kannst die Kamera schnell ausrichten, indem du die Befestigungsschraube löst. Darum sind Kugelköpfe ideal für die Action- und Portrait-Fotografie. Allerdings geht hier Genauigkeit verloren. Darum sind Architektur- und Landschaftsaufnahmen mit dem Kugelkopf nur bedingt möglich. Hierfür besser einsetzbar ist der 3-Wege-Neiger.

3-Wege-Neiger

Wenn Präzision im Vordergrund steht


Der 3-Wege-Neiger ist in 3 Achsen stufenlos verstellbar:

  •  Horizontal
  •  Oben und unten
  •  Seitlich 
Diese Bewegungsrichtungen sind unabhängig voneinander, wodurch das präzise Arbeiten durchführbar ist. Im Gegensatz zum Kugelkopf kannst du mit dem 3-Wege-Neigekopf zielgenaue Aufnahmen hinbekommen. Diese Stärke ist ideal für die Architektur- und Landschaftsfotografie. Eine schnelle Ausrichtung, wie mit dem Kugelkopf ist die Schwäche des 3-Wege-Neiger. Oft ist eine Wasserwaage integriert, um eine genaue Kameraausrichtung zu ermöglichen. Modifizierte Typen von 3-Wege-Neigeköpfen sind Getriebe-Neigeköpfe und 2-Wege-Neigeköpfe. Der Getriebekopf zeichnet sich durch eine noch bessere Genauigkeit aus. Die Zwei-Wege-Neigung ist ideal für Videoaufnahmen, da keine horizontale Neigung vorhanden ist.

2-Wege-Neiger

Gleichmäßige Videoaufnahmen ohne Verwacklungen


Der 2-Wege-Neigekopf wird hauptsächlich für Videos verwendet, da er keine Bilder im Hochformat aufnehmen kann. Er kann in zwei Richtungen geneigt werden (oben, unten, links und rechts). Eine reibungslose Kamerabewegung ist für die Aufnahme wichtig. Aus diesem Grund verfügt der 2-Wege-Neiger über ein integriertes Fluidsystem, um sich ohne Ruckler zu bewegen. Damit beim Schwenken keine Videoaufnahmen verwackeln, ist der Neiger mit einem langen Griff ausgestattet. Zudem ist durch den Drehwiderstand eine sanfte Bewegung möglich.

Getriebeneiger

Der Stativkopf für Profis

Der Getriebeneiger ist eine modifizierte Form des 3-Wege-Neiger, mit dem sich noch präzisere Aufnahmen ablichten lassen. Drei Achsen werden durch den Zahntrieb bewegt. Professionelle und gestochen scharfe Fotos werden mit diesem Stativkopf abgelichtet. Dieser Stativkopf ist teurer in der Anschaffung und hat auch ein höheres Gewicht als andere Stativköpfe. Darum ist der Getriebeneiger ein Equipment für Profi-Fotografen. Der Fokus liegt auf exakte Bilder, bei denen Zeit keine Rolle spielt. Architektur- und Makrofotografie sind Bereiche, in denen Getriebeköpfe zum Einsatz kommen.

Panorama-Kopf

Für paralaxefreie Panorama-Aufnahmen

Die besten Panoramen entstehen in der Natur oder in der Stadt. Meist werden mehrere Einzelbilder zu einem Gesamtbild zusammengesetzt, um ein Panorama zu erhalten. Dies kann zu Parallaxenfehlern (Verschiebungen) führen. Dies liegt daran, dass zum Zeitpunkt eines der Fotos das Bildelement noch nicht sichtbar war. Einige Modelle enthalten ein Nodalpunktadapter, um der gegenseitigen Verschiebung von  Vorder- und Hintergrund zu verhindern. Eine spezielle Version des Panoramakopfes ermöglicht das Drehen um den Nodalpunkt (optischer Mittelpunkt). Dadurch entstehen im Nahbereich der Kamera keine Doppelkonturen.

Gimbalkopf

Beweglichkeit trotz schweres Equipment

Dieser Stativkopf ist für lange Teleobjektive entwickelt worden. Der Kopf ist mit einem beweglichen Arm ausgestattet, der die Kamera perfekt im Gleichgewicht halten kann. Das Ausbalancieren des schweren Objektivs und der Kamera verbessert die Handhabung. Der Kopf eliminiert auch die Gefahr, dass das Stativ aufgrund seines Gewichts umkippt. Der Gimbal stützt die Kamera, sodass sie waagerecht bleibt, trotz Bewegungen. Gimbal-Köpfe sind ideal für Action-Aufnahmen, Vogelbeobachtungen und Sportveranstaltungen.

Shopbewertung - kasefilters.de